#SmartHealthSystems: Sonderbericht Telemedizin veröffentlicht – Deutschland noch ohne klares Zukunftsbild

Als Begleiterscheinung der aktuellen Corona-Pandemie ist der Einsatz von Telemedizin in Deutschland und vielen Ländern rapide angestiegen, um angemessen auf die veränderten Lebens- und Arbeitsbedingungen reagieren zu können. Vergleichsweise schnell wurde in Deutschland der Weg freigemacht für ein breites Angebot von Videosprechstunden und anderen elektronischen Dienstleistungen, die zuvor nur durch physische Anwesenheit der Patientinnen und Patienten in Anspruch genommen werden konnten. Dabei ist weniger bekannt, dass Telemedizin in anderen Ländern bereits in der Regelversorgung eingesetzt wird. Wie erfolgreich manche Länder dabei sind, zeigt der aktuellste und dritte Sonderbericht von empirica im Auftrag der Bertelsmann Stiftung.

Basierend auf den Ergebnissen der Studie #SmartHealthSystems beleuchtet der Sonderbericht wie andere Länder Telemedizin nutzen und was diese dabei so erfolgreich macht. Besonders in der Schweiz und in Schweden finden Telemedizin-Modelle Einsatz, die herausstechen. In dem Alpenland hat sich das Unternehmen Medgate darauf spezialisiert Krankenversicherten in eigenen Räumlichkeiten, den „Tele Clinics“, Videosprechstunden, die Ausstellung elektronischer Rezepte und einige Fernbehandlungsdienste zur Verfügung zu stellen. Durch die Kooperation mit den Schweizer Versicherungen, können Patientinnen und Patienten individuell entscheiden, ob sie an dem Telemedizin-Modell teilnehmen wollen oder nicht. Ein anderer Ansatz wird in Schweden angewendet. Dort unterstützt ein in Barcelona ansässiges Unternehmen die Nachtschichten in den Krankenhäusern mit Dienstleistungen im Bereich der Bildgebenden Diagnostik. Zur Befunduntersuchung werden Röntgen- oder Radiologiedateien übermittelt, die von Ärzten des Dienstleisters ausgewertet und in Echtzeit zurück an das Krankenhaus übermittelt werden. Diese Telekonsile entlasten das Personal und ermöglichen auch ein erhöhtes Pensum bei gleichbleibender Qualität. Diese Kurzbeispiele können dazu verhelfen, die Diskussion um ein in Deutschland noch fehlendes Zukunftsbild für Anwendungsszenarien in der Telemedizin zu stimulieren und die aktuellen Möglichkeiten aufzeigen.

Der kürzlich veröffentlichte Bericht "Einsatz und Nutzung von Telemedizin – Länderüberblick" ist der jüngste in einer Reihe von Sonderberichten, die empirica für die Bertelsmann Stiftung verfasst hat und die von der Stiftung herausgegeben werden. Die Sonderberichte greifen Teilbereiche der größeren internationalen Benchmarking-Studie #SmartHealthSystems auf und konkretisieren die Ergebnisse auf einen bestimmten Aspekt. Die vorangegangenen Sonderberichte befassen sich mit den Themen E-Rezept und semantischen Standards.